faul Studentin verzweifelt keine Motivation Warum sind Studenten so faul

Warum sind Studenten so faul?

Manchmal ändert sich Ihre eigene Marke im Laufe der Zeit, und manchmal können Sie mehrere dieser faulen Phasen gleichzeitig zeigen. Wenn Sie an einen faulen College-Studenten denken, könnte dies eines dieser Dinge bedeuten. Faulheit zeigt sich jedoch bei verschiedenen Menschen auf unterschiedliche Weise.

Manche Leute sind darin hervorragend, andere nicht so sehr. Die überwiegende Mehrheit der College-Studenten schafft es, ein ziemlich zufriedenstellendes Gleichgewicht zwischen den beiden zu finden, bei dem sie ihre Klassen bestehen und dennoch den Titel fauler College-Student behalten. Lohnt sich ein Studium mit 50?

Die Wahrheit ist, obwohl das Studium im Allgemeinen mehr Anstrengung erfordert als das Abitur, werden die Schüler, sobald sie sich an die Routine und die Arbeitsbelastung gewöhnt haben, oft ein wenig faul. Der springende Punkt des Colleges ist, dass Sie lernen müssen, wie Sie Ihre eigenen Fortschritte im Auge behalten.

 

 

Was genau ist Motivation?

 

Dopamin wird freigesetzt, wenn uns etwas Gutes passiert. Es wird immer dann veröffentlicht, wenn wir ein Ziel verfolgen und glauben, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Dopamin wird nicht freigesetzt, wenn wir belohnt werden. Das Vergnügen, das wir von Dopamin bekommen, wird nicht dadurch erreicht, dass wir unsere Ziele erreichen, sondern durch den Prozess, sie zu erreichen. Der Weg ist wichtiger als das Ziel.

Wir verwenden den Begriff ständig, um Absicht, Antrieb und Leistung zu beschreiben, aber nur wenige von uns verstehen wirklich, was Motivation ist und wie wir sie verlieren. Wenn wir über die Gehirnchemie der Motivation sprechen, beziehen wir uns in erster Linie auf ein kleines chemisches Paket der Decarboxylierung von Dehydroxyphenylalanin oder Dopamin. Dieses Neurohormon löst Motivation aus. Was braucht ein Student in seiner Wohnung? Checkliste.

Es wird nur freigegeben, wenn wir wahrnehmen, dass wir auf dem Weg sind, etwas zu erreichen oder eine große Belohnung zu erhalten. Dopamin formt unser Gehirn um, so dass unser Gehirn, wenn es freigesetzt wird, in der gleichen Richtung weitermachen möchte, in der Hoffnung auf mehr Dopaminfreisetzung. Es ist fast so, als ob das Ziel neurologisch gesehen keine Rolle spielt. Wir werden noch Freude an Dopamin haben, indem wir uns einfach anstrengen.

 

Warum lässt die Motivation bei vielen Studierenden nach?

 

Studentensorgen werden allgemein abgetan. Sie werden oft als faule und unkontrollierbare Kinder dargestellt, die keine wirklichen weltlichen Sorgen haben. Diese Entlassung von Studenten verursacht eine besorgniserregende Zahl verzweifelter Versuche, Hilfe zu suchen.

Das Studentenleben an sich ist ermüdend. Aber angesichts dessen, was einige Medien als Epidemie der psychischen Gesundheit bezeichnet haben, kann nicht geleugnet werden, dass die Ursachen für unerbittliche Faulheit möglicherweise schwerwiegender sind als ein dreitägiger Kater.

Gleichaltrige kämpfen darum zu verstehen, warum sie nie irgendwelche Anzeichen gesehen haben, obwohl die Wahrheit sein könnte, dass sie einfach als etwas Triviales ausgelacht wurden.

Offensichtlich ist nicht jeder Student, der seine 9 Uhr morgens durchschläft oder eine Woche lang nicht abwäscht, stark depressiv. Aber dass der stereotype faule Schüler dem Witz vielleicht etwas mehr besorgniserregende Tiefe verleiht. Lohnt sich ein Biologie-Studium?

Das Studentenleben ist völlig überfordernd und anstrengend. Viele der Bedingungen schaffen eine perfekte Umgebung, um mit Ihrer psychischen Gesundheit zu kämpfen. Schüler sind junge Erwachsene, meist frisch von der Schule, von denen plötzlich erwartet wird, dass sie wissen, wie man alleine funktioniert.

 

Warum sind Studenten so faul? Erfahrungen eines anonymen Studenten

 

Betriebswirtschaftslehre war nie meine wahre Berufung – ich war einer dieser jungen Leute, die nicht wussten, was sie wollten, und einfach eines der klassischen Studiengänge für Kinder aus gutem Hause wählten – Jura, Wirtschaft oder Medizin. Ich bin eigentlich ziemlich stolz darauf, dass ich es geschafft habe, trotz meiner nicht sehr großen Liebe für alles. Lohnt sich ein Mathematikstudium?

Jedenfalls habe ich mir wirklich Zeit genommen. In der zweiten Hälfte meiner Studienzeit nahm ich die Dinge ernster, aber die ersten Jahre waren schrecklich. Ich war völlig desorientiert, unreif und erlag der völligen Abwesenheit jeglichen Drucks, an irgendetwas teilnehmen zu müssen.

Aber ich schreibe dies auch als Kritik am damaligen System. Es erforderte wirklich sehr viel Selbstdisziplin und Zielorientierung, was ich damals einfach nicht war. Heute finde ich es positiv, dass es immer mehr Beschränkungen für Studiengänge gibt, um die Penner herauszufiltern, die nicht wirklich studieren wollen. Ja, ich war auch mal ein fauler Student.

Ich bin heute 45 Jahre alt und habe vor 12 Jahren mein Studium des Ingenieurswesens abgeschlossen. Rückblickend bin ich nicht sehr stolz auf meine Studienzeit. In meinem Land war die Universität damals meist kostenlos. Gegen Ende meines Studiums hat es 800 EUR jährlich gekostet. Was für die meisten Amerikaner wahrscheinlich immer noch wie ein Witz klingt.

Die finanzielle Unterstützung meines Vaters ist der einzige Grund, warum ich das tun konnte. Verbringe viel Zeit in Bars und trinke mit Freunden, überziehe meine Bankomatkarte, schlafe bis 14 Uhr. Heute verachte ich irgendwie meinen damaligen Lebensstil. Aber ich glaube, ich hatte Glück, dass ich es schaffen konnte. Trotzdem nicht so stolz darauf.

Vorlesungen waren völlig freiwillig, und die meisten von ihnen waren Scheiße. Inzwischen hat sich das österreichische System etwas an das anglo-amerikanische System der Anwesenheitspflicht angenähert und eine eher schulische Struktur, aber in den 1990er Jahren war es Anarchie. Sie könnten wirklich eine Woche mit 5 Stunden Anwesenheit pro Woche haben, oder gar keine.

Ich bin meinem Vater dankbar für die Unterstützung, aber auch dafür, dass er mir endlich in den Hintern getreten hat, als er gegen Ende richtig sauer auf mich war. Meine Masterarbeit war dann vergleichsweise schnell fertig und nach fast 20 Semestern, konnte ich mich über meinen Abschluss freuen

 

Gibt es studentische Faulheit wirklich?

 

Was sind die Handlungshindernisse, die ich nicht sehe? Es gibt immer Barrieren. Diese Barrieren zu erkennen – und sie als legitim anzusehen – ist oft der erste Schritt, um faule Verhaltensmuster zu durchbrechen. Dieses Konzept könnte die Denkweise von Pädagogen von meine Schüler werden nicht zu meine Schüler haben nicht – warum nicht? verändern. Welche Studiengänge (Abschlüsse) haben Zukunft?

Einige Wissenschaftler argumentieren kühn, dass es keine Studentenfaulheit gibt. Wenn ich sehe, dass ein Student Aufgaben nicht erfüllt, Fristen verpasst oder in anderen Aspekten seines Lebens keine Ergebnisse liefert, frage ich mich: Was sind die situativen Faktoren, die diesen Studenten zurückhalten?

Wenn wir beginnen, die Hindernisse für den Erfolg der Schüler zu untersuchen, anstatt die Dinge einfach der Faulheit anzukreiden, können wir damit beginnen, den Schülern bei der Überwindung dieser Hindernisse zu helfen. Hier sind nur einige mögliche Hindernisse. Welche Bedürfnisse werden derzeit nicht erfüllt? Und wenn es um verhaltensbedingte Faulheit geht, frage ich mich besonders.

 

Tipps für bessere Motivation im Studium

 

Je nachdem, in welcher Art von Zuhause oder Stadt Sie aufgewachsen sind, fühlen Sie sich möglicherweise faul, wenn Sie nicht ständig mit Aktivitäten beschäftigt sind. Wenn Sie nicht alles geben oder in jedem Bereich Ihres Lebens hervorragende Leistungen erbringen, denken Sie vielleicht, dass Sie faul sind. Die Realität sieht wahrscheinlich unglaublich anders aus. Was zeichnet einen guten Lehrer aus?

Was bedeutet es eigentlich, faul zu sein? Bedeutet es, Aufgaben nicht zu beenden? Zu spät zu einer Arbeitsschicht erscheinen?  Das Konzept der Faulheit variiert von Kultur zu Kultur. Wenn ich Kultur sage, meine ich nicht unbedingt verschiedene Länder. Ich meine die Werte, Überzeugungen und Annahmen, die Sie mit anderen Menschen teilen.

 

Warum Studienanfänger mit Faulheit kämpfen

 

Zeitmanagement ist für die meisten Studienanfänger ein Kampf, aber viele Artikel oder Blogbeiträge, die sich auf dieses Thema konzentrieren, vergessen oft, diesen wichtigen Punkt zu teilen: Ihr Zeitplan sollte auch Zeit zum Entspannen enthalten. Wenn Ihr Zeitplan voll mit Arbeit ist – Hausaufgaben und eigentliche Arbeitsaufgaben, beschleunigen Sie auf das Burnout zu.

An den College-Neuling, der wirklich versucht, es gut zu machen, sich aber oft schuldig fühlt: Du bist wahrscheinlich nicht faul. Tatsache ist, dass Sie wahrscheinlich unmotiviert sind. Du bist unmotiviert, dich um deine Noten zu kümmern. Sie sind unmotiviert, Kontakte zu knüpfen. Du bist unmotiviert zu trainieren. Usw.

Es ist keine gute Angewohnheit, sich ständig durchzusetzen, wenn Sie müde, hungrig oder Kopfschmerzen haben. Es wird Zeiten geben, in denen Sie diese Schmerzen durchstehen müssen, aber dies sollte die Ausnahme sein, nicht die Regel. Wenn Sie diese kleinen Pausen nicht einplanen, werden sie wahrscheinlich nicht stattfinden, oder wenn sie es tun, dauern sie eher Stunden als Minuten.

Ich ermutige Sie, sich jetzt hinzusetzen und sich zu verpflichten, für morgen mindestens drei kleine mentale Pausen einzuplanen. Sie werden erstaunt sein, wie viel motivierter Sie sich fühlen. Verstehen Sie mich nicht falsch: Ihr Tagesablauf sollte voller zu erledigender Hausaufgaben und zu füllender Arbeitsschichten sein. Ihr Tagesablauf muss jedoch auch über den Tag verteilte Pausen beinhalten.

Auch an diesen College-Neuling: Ich verstehe dich vollkommen. Wieso den? Ich bin ähnlich verdrahtet, und erst Jahre nach dem College fange ich an, die Balance zwischen Arbeit/Schule und Erholung zu finden. Bevor Sie sich also mental selbst verprügeln, sollten Sie wissen, dass Sie nicht seltsam oder ungewöhnlich sind, wenn Sie diesen Kampf haben.

Ich bin kein Psychologe, aber ich kann Ihnen sagen, dass es einem Schüler, der sich faul fühlt, meistens eher an Motivation mangelt. In den Wochen vor der Pause fühlst du dich wahrscheinlich besonders unmotiviert. Sie möchten in der Pause nur zu Hause sein und haben das Gefühl, Ihr erschöpftes, ausgelaugtes Gehirn bis zur Ziellinie zu schleppen.

 

Abschließende Gedanken

 

Routinen können Ihr Leben langweilig und repetitiv machen. Dies wird Sie zweifellos dazu bringen, den Fokus zu verlieren und fauler zu werden. Brechen Sie einige Routinen aus Ihrem täglichen Leben. Ändern Sie ungesunde Gewohnheiten, lernen Sie in einer neuen Umgebung usw.

Oft wird Ihre Faulheit nichts sein, was Sie beheben können. Wenn die Ursache dafür Müdigkeit ist, ist der einzige Weg, mit der Faulheit aufzuhören, zu schlafen. Dies könnte Sie daran hindern, das zu tun, was Sie tun müssen. Faulheit ist in manchen Fällen natürlich. Akzeptieren. Manchmal sind Menschen faul, weil sie sich Ziele setzen, die unmöglich zu erreichen oder zu einschüchternd sind. Überprüfe deine Ziele und stelle sicher, dass sie alle vernünftig sind.

Wann immer Sie etwas von dieser Liste streichen, geben Sie sich einen Anreiz, weiterzuarbeiten. Um sich selbst bei der Überwindung der Faulheit zu helfen, geben Sie sich kleine Belohnungen, auf die Sie sich freuen können. Es muss nichts Großes sein. Eine kurze Pause und eine Tasse Kaffee sind eine perfekte Belohnung.

 

Weiterführende Literatur

 

Studenten sind faul, eingebildet und dumm. Oder nicht?

Warum es gut ist, ein fauler Student zu sein – Studienscheiss